2019 ist es wieder soweit. Die hessische Wirtschaft wählt vom 23. Januar bis 19. Februar 2019 hessenweit ihr „Unternehmer Parlament“ und damit die Mitglieder zur IHK-Vollversammlung.

Ich freue mich auf die Wahlen und wünsche mir, dass Sie mir Ihre Stimme geben und damit die Position der Frauen auch im IHK-Bezirk Gießen-Friedberg stärken. Für mit zählt Jeder/Jede, Jeder/Jede ist wichtig und Jeder/Jede kann mitmachen. Für die Zukunft setze ich mich dafür ein, dass die IHK weiblicher aufgestellt wird und noch mehr Vernetzungsmöglichkeiten auch für kleine Unternehmen bietet.
Ich kandidiere weil ich die Themen Wohnen, Arbeiten und Leben vernetzen möchte auch im Hinblick auf wichtige Zukunftsthemen unserer Region hinsichtlich Digitalisierung und Tourismus.

In der vergangenen Wahlperiode habe ich mich

  • für die Belange der Region eingesetzt im Regionalausschuss Wetterau
  • Vernetzungen für Frauen vorangetrieben im Arbeitskreis Unternehmerinnen
  • Grundsätze zum ehrbaren Kaufmann publiziert
  • Technologische, betriebswirtschaftliche und wirtschaftspolitische Themen als Sprachrohr und zur Meinungsbildung gegenüber Politik und Verwaltung vertreten im Technologie Ausschuss
  • die Vernetzung und den Austausch zu Frauen aus den IHKs in ganz Deutschland über die DIHK in Berlin und Brüssel weiter gestärkt durch die Mitarbeit bei den Veranstaltungen „Frauen im IHK Ehrenamt“.  Mehr Infos und Bilder
  • branchenübergreifende Vernetzungen und den Erfahrungsaustausch im Vertrieb unterstützt im Arbeitskreis Vertrieb 

Auch in Zukunft möchte ich mich für die Unternehmen der Region einsetze und freue mich über Ihre Stimme!

Mehr Informationen zur Wahl.

Die neue Website für Christina Claussen, Modedesign & Accessoires (www.christina-claussen.de), ist seit dem 3.12.2018 online. Aber was ist das Besondere an dem neuen Online-Auftritt?
Die noch vor kurzer Zeit viel gepriesene kleine „Visitenkarte im Netz“ hat schließlich bereits ausgedient. Immer mehr Website-Betreiber bemerken, dass heute Plattformen für Kommunikation und Interaktion gefragt sind. Diesem Bedürfnis sind wir im ersten Schritt der Realisierung der neuen Präsenz von Christina Claussen nachgekommen.
Mit der neuen Website ist diese jetzt im ersten Schritt als Plattform zur Interaktion entstanden. Sie ermöglicht die Kontaktaufnahme über viele verschiedene Bereiche und informiert über Produkte und mehr. Im zweiten Schritt werden weitere Inhalte folgen, die der modebegeisterten Zielgruppe die Kontaktaufnahme weiter erleichtern und zudem Mode und Design erlebbar machen.

Christina Claussen bietet neben Ihren Kollektionen auch die passenden Accessoires. Sie steht für eine hochwertige Kollektion ganz nach dem Motto „Alltagstauglich. Jobperfekt. Ausgehfein.“ Besonders wichtig ist es der Designerin, dass die jeweiligen Modelle bei jeder Kundin „wie angegossen“ sitzen und dem Typ wie auch der Figur schmeicheln. Um all das ins rechte Licht zu rücken, ist eine Website entstanden, die mit großflächigen Bildern arbeitet und die Mode wie auch das Material sichtbar macht. Website-Besucher können ganz einfach Kontakt aufnehmen und Termine in Atelier und Showroom vereinbaren. Hinzu kommen im zweiten Realisierungsschritt individuelle VIP-Inhalte.

Eine Website… und wie funktioniert Kommunikation?

Die neue Website arbeitet mit modernen und responsiven Inhalten, sie kann über alle Endgeräte abgerufen werden und erleichtert die Kontaktaufnahme in vielerlei Hinsicht: Unter anderem gibt es Buttons zum Kontaktformular und eine klar platzierte Telefonnummer. Insgesamt ist die Internetpräsentation als Kommunkations-Plattform gedacht und wird weiter ausgebaut. Unter dem Punkt „ Aktuelles“ erfahren interessierte alles über anstehende Termine, Veranstaltungen und die Kollektionen. Ebenso befinden sich bereits spezielle VIP Inhalte in der Planung – ganz gemäß der Erfahrung, dass eine Online-Darstellung ausgedient hat und eine Kommunikationsplattform entstehen soll.

Realisiert wurde die Website durch www.kexDESIGN.de. Die Agentur hat sich auf die Realisierung von Websites in WordPress spezialisiert und schafft Kommunikationsplattformen für mehr Kundennähe. Wichtig sind für die Agentur komfortable Lösungen die dem Websiteinhaber und der Zielgruppe einen Nutzen bringen.

Zu Website von Christina Claussen
Mehr Infos zur Erstellung von Websites
Beispiele bereits realisierter Websites

Neue Web-Visitenkarte online

Am 17.9.2018 wurde die Web-Visitenkarte von Ute Kops, die ihr Angebot als Stress- und Burnout-Beraterin bekannt machen, veröffentlicht. Die Online Präsentation war ihr vor allem wichtig weil Interessenten und Betroffene oft zuerst im Netz informieren und erst danach einen Termin vereinbaren. „Eine Unterstützung im Bereich Stress und Burnout ist doch immer eine sehr persönliche Geschichte“, sagt Ute Kops und weiß, dass der öffentliche Auftritt über das Internet hier der erste und wichtigste Kontaktpunkt zum potentiellen Patienten ist.

Webdesign mit WordPress für Ute Kops Stress- und Burnout-Beratung

Ute Kops setzt auf eine kleine aber feine Website und legt besonderen Wert auf ein vertrauliches und sehr individuelles Verhältnis zu Ihren Patienten. Als Dipl. Sozialpädagogin kennt sie aus ihrer langjährigen Arbeit in der Gesetzlichen Betreuung viele Lebensläufe und hat sich nun auf die wirkungsvolle Beratung von Menschen spezialisiert, die aufgrund ihrer Lebensumstände von Stress und Burnout betroffen sind.
Durch Ihre Methoden ist es Betroffenen sehr oft wieder möglich mehr Lebensqualität zu spüren. Ihre Beratungspraxis befindet sich in Neu Anspach im Taunus und ist von Frankfurt, Bad Homburg, Oberursel, Wetterau, Giessen und Limburg an der Lahn gut zu erreichen.

 

Was ist eine Web-Visitenkarte

Eine Web-Visitenkarte ist die einfachste Art einer ersten Hompage. Als Mini-Website stellt sie das Unternehmen, ein Produkt oder eine Dienstleistung kurz und bündig vor. Im Gegensatz zu anderen Anbietern erstellt kexDESIGN diese Mini-Hompage individuell ohne auf einen Baukasten zurückzugreifen. Diese Vorgehensweise ist vor allem dann von Vorteil wenn

  • Sie auf eine zügige Realisierung angewiesen sind,
  • Sie eine kostengünstige aber ausbaufähige Website-Lösung suchen,
  • Sie sich eine zukunftsorientierte Lösung wünschen,
  • Sie Ihre Website nach und nach erweitern möchten in Funktion und Inhalt und,
  • Sie auf Dauer Pflege und Bestückung ganz oder teilweise in eigene Hände nehmen möchten.

kexDESIGN arbeitet als Dienstleister und erstellt Website-Lösungen in enger Absprache mit den Unternehmen. Im ersten Schritt erstellen wir ein Layout, Ihre Ideen in den Fokus rücken um die Website zeitnah zu veröffentlichen. Alternativ bieten wir aber auch Schulungs-Lösungen zu Realisation einer Web-Visitenkarte in Eigenregie. Wir beraten Sie gerne rufen Sie an oder senden Sie uns eine Mail.

 

Links: 

Paketpreise Web-Visitenkarte von kexDESIGN
Web-Visitenkarte Ute Kops
Presseartikel in openPR

Auf den ersten Blick sehen Websites, die mit einem der vielen Webbaukästen erstellt wurden vielleicht professionell aus und mögen als eine preiswerte und gute Methode erscheinen, um fix eine neue Webseite für die Arzt- oder Zahnarztpraxis zu erstellen. Aber aufgepasst – ganz so einfach ist es nicht. Denn nicht das technische Erstellen der Webseite alleine ist die Kunst – sondern die Produktion des Contents. Und das kann eben keiner der vielen auf dem markt verfügbaren Webbaukasten.

Warum wir von Websitebaukästen abraten

Website-Baukästen sind Softwareprogramme im Internet, mit denen sich Unternehmer, Freiberufler und alle Interessierten eine Webseite ohne weiteres technisches Wissen erstellen können. Die bekanntesten Anbieter sind Jimdoo, 1&1 und WIX oder auch strato. Zur Verfügung gestellt werden Layout-Vorlagen, auf die teilweise per Drag and Drop Texte und Bilder platziert werden können. Die fertig bestückte Webseite kann dann direkt über den Webbaukasten im Internet veröffentlicht werden.
Auf den ersten Blick erscheinen Webbaukästen demnach sehr reizvoll. Doch viele Unternehmen und auch Zahnärzte und Ärzte berichten von negativen Erfahrungen, die sie gemacht haben.

Probleme mit Webbaukästen:

Der Unternehmer, Zahnarzt oder Arzt wird allein gelassen.
Im Laufe der Erstellung einer Webseite tauchen zahlreiche Anforderungen und damit Fragen auf: Wie organisiere und strukturiere ich die Website? Was sollte auf der Webseite stehen und wie schreibe ich Texte, die von Patienten sowie Google & Co. verstanden werden?  Wie präsentiere ich mich richtig?  Wie erstelle ich Fotos, die den Anspruch des Unternehmens oder der Praxis widerspiegeln? Was ist mit der Einhaltung des Heilmittelwerbegesetzes?
Nach und nach bemerken Websitebetreiber die Komplexität einer ansprechenden Präsentation im Web. Schnell wird das Projekt so kompliziert, dass oft mehr als ein halbes Jahr ins Land zieht, in dem die Wochenenden oder Abende der Erstellung der Webseite geopfert werden und manchmal fehlen trotz der Mühen wesentliche Funktionen.

Das Ergebnis bleibt weit hinter den Erwartungen.
Trotz des großen zeitlichen Aufwands und der Mühe sieht das Ergebnis dann doch meist laienhaft – denn die Webbaukästen sind dann doch komplexer in der Bedienung als die meisten Websitebetreiber es sich erhofft haben. Spätestens bei der korrekten Darstellung auf dem Handy sind eigentlich Programmierkenntnisse erforderlich. Patienten sind es gewohnt professionelle Gestaltungen vorzufinden und haben einen sehr geschulten Blick für mediale Inhalte. Aufgrund einer unprofessionellen Website  schließen Betrachter schnell auf eine unprofessionelle Qualifikation des Unternehmens, Arztes oder Zahnarztes.

Stolperfalle Impressum und Datenschutz.
Vorsicht ist im rechtlichen Bereich geboten, denn man selbst ist für die Rechtssicherheit von Impressum und Datenschutz verantwortlich. Die Pflichtangaben unterscheiden sich je nach Praxisart, Fachrichtung und Bundesland. Unsauberkeiten können schnell zu zeitraubenden und kostenintensiven Abmahnungen führen. Und auch Sie haben sicher von der neuen europäischen Datenschutzverordnung DSGVO gehört, die seit Ende Mai 2018 in Kraft ist.

Aufgrund der Erfahrungen, die uns von Untetrnehmen, Ärzten und Zahnärzten berichtet wurden, können wir nur von der Verwendung eines Websitebaukastens abraten. Nach unseren Erfahrungen wird der vermeintliche Kostenvorteil schnell zu Frust und die neue Webseite, ist am Ende  der Praxis nicht würdig da sie Patienten eher abschreckt. Eine Webseite ist heute die Visitenkarte eines Unternehmens oder einer Praxis. Sie  trägt wesentlich dazu bei, die Patienten zu erreichen, die zu der jeweiligen Praxis passen. Ebenso kann durch eine gute Performance weit mehr erreicht werden. Einige Stichpunkte sind: Kontaktsteigerungen, Service-Unterstützung, Beratung, Terminbereinbarung und vieles mehr

Webbaukästen: Der professionelle Blick fehlt
Was bei Webbaukästen ebenfalls fehlt ist der professionelle Blick auf die Gestaltung und die Inhalte. Auch wenn sie ohne technisches Wissen bedienbar sind, fehlt Wissen in den Bereichen Text- und Bilderstellung (sowie deren Kombination), Suchmaschinenoptimierung, Benutzerfreundlichkeit und Rechtssicherheit. Ganz ohne Know-How geht es im Bereich Webdesign einfach nicht – vor allem nicht wenn Sie sich ein professionelles, zeitloses und auf allen Endgeräten elegant darstellbares Ergebnis wünschen.

kexDESIGN berät Sie gerne. Kontakt.

Martina Müller ist Immobilienmaklerin mit Geschäftssitz in Neu Anspach im Taunus. Sie arbeitet seit Jahren erfolgreich als Maklerin und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Gerade die erfolgreichen Rückmeldungen ihrer Kunden über immo-scout führten zu einer hohen Anerkennung innerhalb der Branche. Aufgrund und gerade wegen der Anforderungen durch die DSGVO entschied sich die Maklerin für eine komplette Überarbeitung und Neuausrichtung ihrer Immobilien-Website. Ziel war eine übersichtliche Internepräsentation, die das Know How klar und deutlich darstellt. Ebenfalls sollte das positive Feedback ihre Immobilien-Kompetenz unterstützen.

Immobilien-Website individuell angepasst

Die Konzeption der neuen Website berücksichtigt demnach nicht nur DSGVO-konformität und Software-Tools wie Widerrufsbelehrung sowie SSL-Verschlüsselung sondern auch verschiedene Funktionalitäten, die die Präsentation persönlich machen. So hebt sich Martina Müller ab und unterstreicht ihre persönliche, kundenfreundliche Arbeitsweise.
Mit der neuen individuellen Homepage, der damit verbundenen übersichtlichen Darstellung des Leistungsspektrums und einer optimalen Verwaltung im Hintergrund der Website werden die Kunden einfach und schnell zum Angebot geführt. Außerdem sind alle Inhalte durch die Umsetzung in WordPress einfach anpassbar und neue Immobilienangebote schnell integrierbar. Ganz einfach, von jedem Computer und ohne zusätzliche Software kann die Website von der Maklerin persönlich geändert und ergänzt werden. So bleibt das Angebot aktuell und auf neue Marktereignisse kann schnell reagiert werden.

Flexibilität mit neuer Immobilien-Website

Neue Objekte können von der Maklerin in unbegrenzter Anzahl direkt selber eingestellt werden. Über eine Maske werden Texte und Inhalte einfach eingegeben sowie Fotos ergänzt. Für den Website-User werden diese eingegebenen Inhalte repräsentativ umgesetzt als individuelles Exposé und mit Slideshow-Design oder als Leuchtkasten-Präsentation. Diese Vorgehensweise ist flexibel und bietet der Maklerin viele Vorteile.

Ein gleichbleibend hoher Gestaltungs-Anspruch wird über alle Endgeräte durch responsives Webdesign garantiert. Die neue Immobilien-Website ist erreichbar unter m-mueller-immobilien.de. Gestaltet und umgesetzt wurde die Präsentation durch kexDESIGN. Das Grafik-Atelier, das auf die Konzeption und Realisierung von Unternehmensinhalten in WordPress spezialisiert ist, hat seinen Sitz in der Wetterau, nördlich von Frankfurt und arbeitet überregional. Das Motto „Aus Ideen werden Strukturen“ wird mit Herz, Know-How und viel Fingerspitzengefühl ganz im Sinne der Kunden umgesetzt.

Hier finden Sie weitere Referenzen und Umsetzungsbeispiele

DSGVO fü Vermieter von Ferienimmobilien

DSGVO für Vermieter von Ferienimmobilien

DSGVO für Vermieter – Was ist ALT? Was ist NEU?

In einem aktuellen Artikel erschienen im Blog von „Hundeurlaub“ beschäftige ich mich mit dem Thema DSGVO für Vermieter. Aber das, was für Vermieter wichtig ist, gilt auch für jeden anderen Website-Betreiber. Der Datenschutz beginnt bei der Datenerfassung, er erstreckt sich über den Datentransport bis hin zur Datenspeicherung im jeweiligen Betrieb oder beim Vermieter bis hin zur Weitergabe an Dienste und „Dritte“ die diese Daten weiter nutzen oder weiter nutzen können. „Dritte“ können zum einen andere Unternehmen sein aber auch Onlinedienste. Ebenso können es Partner sein, denen Sie die Daten (Kundendaten, Gastdaten…) zur Weiterverarbeitung anvertrauen.

Die Weitergabe von personenbezogenen Daten ist nicht prinzipiell verboten, Sie muss nur begründet, dokumentiert und bei einer Prüfung nachvollziehbar sein und mit der neuen Verordnung besteht auch ein Anspruch auf Löschung. Sensible Daten wie Kreditkartennummern, Bankverbindungen, persönliche Daten usw. dürfen in Zukunft nur noch verschlüsselt (SSL) übertragen werden.

Mehr zu dem was ALT und NEU ist lesen Sie im aktuellen Blogartikel unter Hundeurlaub.